FinanzBusiness

Zinsstreit um Sparkassen-Sparverträge bekommt neuen Dreh

Bundesweit klagen Verbraucherschützer wegen der Zinsberechnung in alten Sparverträgen gegen Sparkassen. Nun hat die Verbraucherzentrale Brandenburg einen neuen Druckpunkt gefunden. Diesmal geht es gegen den Ostdeutschen Sparkassenverband.

Sitz des OSV in Berlin | Foto: Quelle: OSV

Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat vor dem Verwaltungsgericht Potsdam Klage gegen den Ostdeutschen Sparkassenverband (OSV) erhoben. Sie will, dass der Verband für die Sparkassen in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt Auskunft darüber gibt, welche Empfehlungen er seinen Mitgliedern zu den Zinsveränderungen in langfristige Sparverträgen gegeben hat.

In unserer Klage wollen wir vom OSV wissen, ob und wie dieser in die Umsetzung der Rechtsprechung zur Zinsanpassung in die Praxis eingebunden war und wie der Verband seine Sparkassen diesbezüglich beraten hat.

Katarzyna Trietz, Chefjuristin der Verbraucherzentrale Brandenburg

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen