FinanzBusiness

Basel III trifft Banken weniger schwer als bislang vermutet

Die vollständige Umsetzung des Reformpakets zur Bankenregulierung führt zwar zu höheren Eigenkapitalanforderungen, die Institute werden laut einer Analyse der Bundesbank deutlich geringer belastet, als bislang erwartet.

Joachim Wuermeling | Foto: Deutsche Bundesbank

Die Einführung des sogenannten Output-Floor durch die endgültige Umsetzung des Basel-III-Reformpakets ist "ein wesentlicher Treiber für den Anstieg der Mindestkapitalanforderungen" der Banken. Das ergab eine Analyse der Deutschen Bundesbank, die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Die aktuelle Erhebung zeigt, dass die Einführung des Basel III-Reformpakets trotz der Auswirkungen der Covid-19 Pandemie die deutschen Banken nicht überfordert.

Joachim Wuermeling, Vorstand der Deutschen Bundesbank für Banken- und Finanzaufsicht

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

EZB plant Neugestaltung der Euro-Banknoten bis 2024

Aus Sicht der Zentralbank mangelt es der Währung nach wie vor an Akzeptanz - ein neues, weniger nüchternes Design soll helfen, diese Lücke zu schließen. Die EZB befragt Forscher, Praktiker und Bürger dazu nach ihrer Meinung.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob