FinanzBusiness

Auch die BaFin beobachtet den Gamestop-Hype, Broker melden Rekorde im Handel

Der Gamestop-Hype beschert vielen Handelsplattformen Transaktionsrekorde und lockt Neukunden in den Handel mit Aktien. Nun will sich auch die BaFin mögliche Marktmissbrauchskonstellationen anschauen, wie FinanzBusiness erfuhr. Für den Handelsstop bei Trade Republic fanden die Aufseher bereits deutliche Worte.

Smartphone mit Gamestop-Kurs | Foto: picture alliance / STRF/STAR MAX/IPx | STRF/STAR MAX/IPx

In Deutschland schaut sich nun auch die BaFin die Marktentwicklung rund um die Aktien der US-Firma Gamestop, einem Händler für Computerspiele und Software genauer an. "Wir beobachten den Markt selbstverständlich auch daraufhin. Darüber, ob und welche Marktmissbrauchskonstellationen ganz grundsätzlich in Frage kommen könnten, verschaffen wir uns gerade ein Bild", so eine Sprecherin der BaFin auf Nachfrage von FinanzBusiness.

Das gelte auch für weitere Aktien von Unternehmen, bei denen es zuletzt eine vergleichbar explosionsartige Vervielfachung das Handelsvolumens, einhergehend mit hoher Volatilität gegeben habe.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob