FinanzBusiness

Trade Republic ermöglicht wieder Handel mit Aktien von Gamestop & Co

Nachdem der Neobroker gestern den Handel aussetzen musste, können Kunden am Freitag wieder mit Aktien von Gamestop handeln. Auch in den USA will Robinhood bald wieder in den Handel einsteigen - und holt sich frisches Geld von Banken und Investoren.

Das Firmenlogo von Gamestop | Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Charlie Neibergall

Die IT down, die Kunden verärgert: Trade Republic hatte gestern mit massiven Performance-Problemen zu kämpfen. Nach Recherchen von FinanzBusiness ist der deutsche Neobroker aber der einzige, der gestern den Handel mit bestimmten Aktien hierzulande deshalb aussetzen musste. Eine vergleichbare Situation gab es nur beim US-Fintech Robinhood.

Am Freitagmorgen entschuldigte sich Trade Republic bei den Nutzern und gab den Handel mit Titeln wie Gamestop wieder frei: "Diese Beschränkung haben wir aufgehoben. Wir entschuldigen uns ausdrücklich für die vorübergehende Einschränkung Deiner Freiheit im Handel", heißt es einem Schreiben an die Kunden.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob