FinanzBusiness

Thomas Eichelmann legt Aufsichtsratsvorsitz bei Wirecard nieder

Im Aufsichtsrat der insovlenten Wirecard AG suchen Vorsitzender und Mitglieder das Weite, berichtet Handelsblatt.

Thomas Eichelmann kam im vergangenen Jahr als Aufsichtsrat zu Wirecard, wurde im Januar Chef des Kontrollgremiums | Foto: dpa

Im Januar hatte Thomas Eichelmann den Vorsitz im Aufsichtsrat der Wirecard AG übernommen, jetzt nimmt er seinen Hut. Laut einem Bericht des Handelsblatts (28. August), das sich dabei auf mit dem Vorgang vertraute Personen beruft, reichte er vergangene Woche beim Insolvenzverwalter Michael Jaffé seinen Rücktritt ein. Bis dieser in Kraft tritt, könne es jedoch aufgrund einer Niederlegungsfrist noch dauern, so die Zeitung.

Eichelmann ist nicht der einzige aus dem Aufsichtsrat, der die Ära Wirecard beenden will. Anastassia Lauterbach ist nach Informationen des Handelsblatts zurückgetreten. Der Vertrag von Stefan Klestil endet zum 31. August.

Jaffé legt Insolvenzbericht zu Wirecard vor 

Für das Scholz-Ministerium wird die Luft in der Causa Wirecard dünner

Politiker werfen BaFin bei Wirecard zu späte Reaktion des Präsidenten vor

 

Mehr von FinanzBusiness

Die spannendsten Personalwechsel im Mai 2022

Mehrere Fintechs planen einen massiven Stellenabbau - und Stühle werden auch bei den klassischen Banken gerückt: Der Vorstand einer großen Bausparkasse stellt sich neu auf, der BVR setzt auf Sparkassen-Know-how und die LBBW erhöht ihren Frauenanteil.

NordLB rutscht wohl in die roten Zahlen

CEO Jörg Frischholz hatte noch im März für 2022 ein ”deutlich” besseres Ergebnis als 2021 angekündigt. Insidern zufolge belasten steigende Zinsen am Kapitalmarkt das Geschäft.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen