FinanzBusiness

Finanzen.net startet Kryptohandel-Angebot

Dafür kooperiert Finanzen.net mit dem Münchner Unternehmen Tangany und der Baader Bank. Von der aktuellen Flaute im Kryptomarkt zeigt sich der Geschäftsführer gegenüber FinanzBusiness unbeeindruckt.

Jens Ohr, Geschäftsführer von Finanzen.net | Foto: Finanzen.net

Der Onlinebroker-Betreiber Finanzen.net startet einen eigenen Kryptohandel mit echten Kryptowährungen ab einem Euro, wie das Branchenportal ”FinanceFwd” berichtet. Das Management von Finanzen.net bestätigte den Schritt auf Anfrage von FinanzBusiness.

Wir planen unsere Strategie unabhängig von aktuellen Marktlagen.

Jens Ohr, Geschäftsführer von Finanzen.net

Zum Start seien laut Bericht 24 unterschiedliche Währungen wie Bitcoin, Ether, Ripple oder auch Dogecoin im Angebot. Dafür arbeitet der Broker mit dem Münchner Unternehmen Tangany zusammen, das als Verwahrstelle dient. Auch die Baader Bank ist als Partner an Bord - die Bank kooperiert mit dem Broker bereits beim Aktienhandel.

Aktuell arbeiten rund 100 Mitarbeiter für die Finanzen.net-Gruppe, wie FinanzBusiness erfuhr. Wie viele sich dabei mit dem Kryptoprojekt beschäftigen, ließ Geschäftsführer Jens Ohr auf Nachfrage offen. Von der aktuellen Marktflaute bei Kryptowährungen zeigt er sich unbeeindruckt: ”Wir planen unsere Strategie unabhängig von aktuellen Marktlagen”, sagt er zu FinanzBusiness. Zuletzt gingen weltweit Krypto-Fintechs pleite - auch das deutsche Start-up Nuri musste Insolvenz anmelden.

Der Fall Nuri und die neue Realität

Berliner Fintech Nuri meldet Insolvenz an

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen