Bunq schließt Series-A-Finanzierungsrunde über 193 Millionen Euro ab

Das Geld kommt von der britischen Private-Equity-Firma Pollen Street Capital und ermöglicht der Neobank parallel die Übernahme der Capitalflow Group. Nach eigenen Angaben erreicht  der N-26-Wettbewerber nun die Gewinnschwelle.
Ali Niknam | Foto: Bunq
Ali Niknam | Foto: Bunq

Die Neobank Bunq erhält frisches Kapital. In einer Series-A-Finanzierungsrunde fließen dem N26-Wettbewerber 193 Mio. Euro zu - laut Bunq steigt die Bewertung damit auf 1,6 Mrd. Euro. Das Geld kommt von der britischen Private-Equity-Firma Pollen Street Capital und ermöglicht es dem Unternehmen zugleich, das irische Kreditunternehmen Capitalflow Group zu übernehmen.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch