FinanzBusiness

Tomorrow Bank sammelt im Crowdinvesting drei Millionen Euro binnen fünf Stunden ein

Die Kampagne des Fintechs hat dessen Erwartungen übertroffen und die Crowdinvesting-Plattform an ihre Grenzen gebracht, wie FinanzBusiness erfuhr. Der große Erfolg dürfte auch der Influencer-Strategie des Fintechs zuzuschreiben sein.

Die Gründer von Tomorrow (v.l.n.r.): Michael Schweikart, Inas Nureldin und Jakob Berndt | Foto: Tomorrow Bank

Die ungewöhnliche Initiative der Hamburger Tomorrow Bank übertrifft deren eigene Prognosen: Innerhalb weniger Stunden konnte das Fintech rund drei Mio. Euro über die Online-Plattform Wiwin einsammeln. Ursprünglich veranschlagt war eine Zielsumme von zwei Mio. Euro.

Zeitweise erreichten uns über 100 Investitionsanfragen pro Sekunde. Mit diesem überragenden Ansturm hatten wir nicht gerechnet, und die Server waren zunächst spürbar überlastet.

Gunter Greiner, Leiter Portfolio Management, Wiwin

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen