FinanzBusiness

Viele Institute drehen an der Gebührenschraube, sagt Ralph Wefer

Die ING Deutschland will vom kommenden Frühjahr an 99 Cent monatlich für die Girocard. Die Haspa hebt die Kontoführungsgebühren in der Spitze um 30 Prozent an. Das sind keine Einzelfälle, sagt Ralph Wefer vom Vergleichsportal Verivox zu FinanzBusiness.

Ralph Wefer, Sprecher für Finanzthemen beim Vergleichsportal Verivox | Foto: Verivox

In den vergangenen Monaten und Jahren haben zahlreiche Banken und Sparkassen beim Girokonto an der Gebührenschraube gedreht: Diesen Eindruck hat Ralph Wefer, Sprecher für Finanzthemen beim Vergleichsportal Verivox.

Jüngstes Beispiel ist die Haspa: Deutschlands mit Abstand größte Sparkasse hat angekündigt, dass ein Girokonto beim Hamburger Institut mindestens 9,95 Euro kostet - satte 30 Prozent mehr als zuvor.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob