FinanzBusiness

Dirk Peters wird ab Juni 2022 Vorstandmitglied der Kreissparkasse Heilbronn

Der 43-Jährige ist bereits stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim.

Der bisherige Vorstand sowie Dirk Peters. Von links: Tobias Leu, Dirk Peters, der Vorsitzende des Vorstands Ralf Peter Beitner, Marcus Nähser und Bernhard Steck. | Foto: Kreissparkasse Heilbronn

Anfang Juni 2022 wird der 43-jährige Dirk Peters Mitglied im Vorstand der Kreissparkasse Heilbronn.

Personalwechsel im Juni

Der gebürtige Bielefelder ist seit 2019 Stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim, seine Ernennung unter Vorbehalt in den Vorstand der Kreissparkasse Heilbronn fand am 21. September statt. Die Bankenaufsicht muss noch zustimmen.

Dirk Peters ist ein erstklassiger Experte, der in der Sparkassenorganisation bisher eine hervorragende berufliche Laufbahn zurückgelegt und sich als künftiger Vertriebsvorstand mit Zuständigkeit für das wichtige Segment der Privat- und Individualkunden bestens qualifiziert hat.

Detlef Piepenburg, Vorsitzender des Verwaltungsrats, Kreissparkasse Heilbronn

"Dirk Peters ist ein erstklassiger Experte, der in der Sparkassenorganisation bisher eine hervorragende berufliche Laufbahn zurückgelegt und sich als künftiger Vertriebsvorstand mit Zuständigkeit für das wichtige Segment der Privat- und Individualkunden bestens qualifiziert hat", kommentiert der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Landrat Detlef Piepenburg die Entscheidung seines Gremiums.

Vierköpfiges Vorstandsteam

Der 43-jährige gebürtige Bielefelder wird seine neue Aufgabe am 1. Juni 2022 übernehmen. Ende Juni 2022 scheidet der stellvertretende Vorsitzende des Vorstands und langjährige Privatkundenvorstand Bernhard Steck aus Altersgründen aus dem Vorstand der Kreissparkasse aus.

Der Vorstand wird sich dann zusammensetzen aus dem Vorstandsvorsitzenden Ralf Peter Beitner und den Vorstandsmitgliedern Marcus Nähser, Tobias Leu und Dirk Peters.

Die Sparkasse Heilbronn hat derzeit eine Bilanzsumme von 12,8 Mrd. Euro und beschäftigt insgesamt rund 1.500 Mitarbeiter.

Mehr von FinanzBusiness

DWS-Chef Hoops bekommt Rekordgehalt

Als Krisenmanager ist Stefan Hoops von der Deutschen Bank in die DWS gewechselt. Der Job im kniffligen Umfeld wird nun entsprechend honoriert: Der neue CEO verdient sogar mehr als sein Vorgänger Asoka Wöhrmann.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten