FinanzBusiness

"Es ist denkbar, dass viele Wertpapiergegenstände über Tokens handelbar gemacht werden können."

Chancen der Tokenisierung waren das Thema von Nuri-Chefin Kristina Walcker-Mayer und der Bitbond-CEO Radoslav Albrecht beim Handelsblatt-Bankengipfel. Beide sehen einen großen Markt für dematerialisierte Wertpapiere.

Radoslav Albrecht, CEO Bitbond und Kristina Walcker-Mayer, CEO Nuri | Foto: Bitbond, Nuri

Das Gesetz zu elektronischen Wertpapieren ist Türoffner für dematerialisierte Wertpapiere. Darüber sprachen die Nuri-Chefin Kristina Walcker-Mayer und der Bitbond-Gründer und CEO Radoslav Albrecht beim Handelsblatt-Bankengipfel am Donnerstag.

"Das elektronische Wertpapiergesetz erlaubt, aus klassischen Wertpapieren mehr zu machen", so der Bitbond-Chef. Und er stellt fest: "Es gibt jetzt einige Banken, die beschreiten nun diesen Weg".

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob