FinanzBusiness

Bundesbank-Präsident Weidmann hält jüngste EZB-Beschlüsse für zu weitgehend

In einem Interview verteidigte der Notenbank-Chef zudem seine Entscheidung, die Beschlüsse des Rats der Europäischen Zentralbank zum geldpolitischen Ausblick aus der vergangenen Woche nicht mitgetragen zu haben.

Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank | Foto: Deutsche Bundesbank

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Beschlüsse der Europäischen Zentralbank (EZB) zum geldpolitischen Ausblick auf der Zinssitzung am vergangenen Donnerstag nicht mitgetragen.

Wir sind uns im EZB-Rat einig, dass eine expansive Geldpolitik derzeit angemessen ist. Mir war aber die potenziell zu lange Fortschreibung des Niedrigzinsumfelds zu weitgehend.

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob