FinanzBusiness

Cum-Ex-Ausschuss befragt heute Olaf Scholz

Der Bundesfinanzminister muss vor dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss in Hamburg als Zeuge aussagen. Die wichtigste Frage an ihn lautet: Wie kam es, dass Steuernachforderungen an M.M. Warburg verjähren konnten?

Olaf Scholz im Hamburger Rathaus Ende 2017, da war er noch Erster Bürgermeister der Hansestadt | Foto: picture alliance / Christian Charisius/dpa | Christian Charisius

Vor gut einer Woche musste er zu Wirecard aussagen, jetzt steht für ihn schon der nächste Termin vor einem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss an: In Hamburg wird Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) heute Nachmittag als Zeuge dazu befragt, warum Steuernachforderungen an M.M. Warburg in Millionenhöhe verjähren konnten – obwohl gegen die Bank aufgrund ihrer Verwicklung in Cum-Ex-Geschäfte längst ermittelt wurde.

In Hamburg wird der Cum-Ex-Skandal beleuchtet 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob