FinanzBusiness

"Wir versuchen, die alte und die neue Welt zusammenzubringen", sagt Sascha Schmidt

Der Leiter FX und Fixed Income hat bei der Privatbank M.M.Warburg & CO mit Vonovia eine digitale Schuldverschreibung aus der Taufe gehoben. Im Gespräch mit FinanzBusiness erklärt er, wie es dazu kam und die Bank zur Pionierin in Sachen Tokenisierung wurde.

Sascha Schmidt, Leiter FX und Fixed Income von M.M.Warburg & CO | Foto: M.M.Warburg & CO:

Vonovia meldete kürzlich die Emission einer Anleihe in Form einer Namensschuldverschreibung - und das auf der Stellar-Blockchain. Damit begab sich der Immobilienkonzern auf ein Feld, das bislang eher von Start-ups und Crowd-Investing-Plattformen genutzt wird. Mit der Emission wird der Security-Token auch bei Konzernen aus der sogenannten Old Economy salonfähig.

M.M. Warburg beteiligt sich als Investor an digitaler Schuldverschreibung von Vonovia

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob