FinanzBusiness

EU-Erleichterungen für die Kapitalmärkte sind in trockenen Tüchern

Änderungen der Verbriefungs-, Prospekte- und Mifid-II-Regeln sollen die Wirtschaft auf die Beine bringen und Banken das Leben erleichtern.

Der Sitz der EU-Kommission in Brüssel. | Foto: picture alliance / Zoonar | Oleksandr Berezko

Die EU-Mitgliedstaaten haben den mit dem Europaparlament verhandelten Kompromiss zum sogenannten Capital Markets Recovery Package (CMRP) abgesegnet. Das berichtet die Börsen-Zeitung.

Entsprechende Vorschläge hatte die EU-Kommission erst im Juli vorgelegt. Die Änderungen am CMPR sind also quasi in Rekordzeit durch die Brüsseler Instanzen gepeitscht worden.

Unterstützung der Banken bei der Kreditvergabe

Die Änderungen werden "die Rekapitalisierung von Unternehmen erleichtern, die Kreditvergabe von Banken unterstützen und die Investitionen in die Wirtschaft ankurbeln, während gleichzeitig ein hohes Maß an Anlegerschutz aufrechterhalten wird", zitiert die Börsen-Zeitung Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD).

Die Änderungen an den Regulierungsanforderungen müssen jetzt noch einmal rechtlich geprüft und übersetzt werden, so die Börsen-Zeitung. Voraussichtlich im Februar müssen das EU-Parlament und der Rat die Änderungen dann noch erneut annehmen, was laut dem Bericht aber als Formalität gilt.

Mehr von FinanzBusiness

Verdi-Streik beeindruckt die Commerzbank nicht

Die Commerzbank sieht keinen Anlass, in Tarifgespräche für ihre Service-Töchter einzusteigen - sie trifft lieber ”flexible” Vereinbarungen mit den örtlichen Betriebsräten. Eine Ansage, die Verdi-Mann Stefan Wittmann nicht schmeckt: Er hatte zu Streiks aufgerufen. Die sollen nur der Anfang sein.

Direktorin Freiwald verlässt die BaFin

Béatrice Freiwald muss nun doch das Direktorium der BaFin verlassen. Nach Ex-Präsident Felix Hufeld und dessen ehemaliger Vize Elisabeth Roegele wird damit auch ihr der Wirecard-Skandal zum Verhängnis.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen