FinanzBusiness

ABN Amro streicht bis 2024 rund 3000 ihrer Vollzeitstellen

Per Ende September zählte die niederländische Großbank noch 19000 Vollzeitbeschäftigte. Der Jobabbau soll großteils ab 2022 erfolgen.

Die Lobby der Zentrale der ABN Amro in Amsterdam. | Foto: picture alliance / ANP

ABN Amro will in großem Umfang Stellen abbauen. Dies ist Teil der neuen Strategie, die die niederländische Großbank jetzt ankündigte.

Per Ende September zählte das Institut einem Sprecher zufolge noch rund 19.000 Vollzeitstellen. Davon sollen bis 2024 rund 15 Prozent, also knapp 3000, wegfallen. Dabei will die ABN Amro die Auswirkungen auf das Personal durch natürliche Fluktuation und Umschulung in Positionen, in denen mit Engpässen gerechnet wird, verringern.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob