FinanzBusiness

KfW vergibt im ersten Halbjahr mehr Förderungen und macht Verlust

Die inländische Förderung stieg wegen Corona auf das Dreifache. Wegen erhöhter Risikovorsorge fiel ein Verlust an.

Durch die Corona-Hilfen ist das Fördervolumen der KfW stark gestiegen. | Foto: picture alliance/Eibner-Pressefoto

Die KfW Bankengruppe hat im ersten Halbjahr 2020 ihr zugesagtes Fördervolumen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Das Plus beträgt 127 Prozent auf 76,2 Mrd. Euro. Im ersten Halbjahr 2019 hatte die KfW 33,6 Mrd. Euro an Krediten bewilligt.

Der Großteil des Zuwachses entfiel auf die inländische Förderung. Wegen der Corona-Hilfen verdreifachte sich dieser Posten gegenüber dem Vergleichszeitraum von 20,8 auf 63,0 Mrd. Euro (+203 Prozent).

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Bitmex-Management kauft das Bankhaus von der Heydt

Durch die Kombination des Bankhauses, regulierte Krypto-Assets anzubieten, und der Handelsplattform von Bitmex wollen die BXM-Gründer auf dem europäischen Markt weiter expandieren. Nicholas Hanser von der Investmentbanking-Boutique Saxenhammer sieht in den Unternehmen ein "gutes Match".

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob