FinanzBusiness

Sparkassen-Verband gegen zentrale europäische Einlagensicherung

Eine Zentralisierung von Einlagensicherungen in der EU könnte das Vertrauen in die deutschen Sicherungssysteme untergraben, fürchtet DSGV-Präsident Helmut Schleweis.

DSGV-Präsident Helmut Schleweis (Archivbild von 2019) | Foto: picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hat sich gegen eine Zentralisierung von Einlagensicherungssystemen in Europa ausgesprochen. "Das Vertrauen in die Stabilität des Finanzplatzes Deutschland ist eine wichtige Voraussetzung für eine rasche wirtschaftliche Erholung. Eine Zentralisierung von Einlagensicherungen in der EU könnte das Vertrauen in die langjährig bewährten deutschen Sicherungssysteme untergraben und damit kontraproduktiv wirken", sagte DSGV-Präsident Helmut Schleweis.

Hintergrund der Äußerungen von Schleweis in einer Mitteilung des Verbands vom 5. August ist eine aktuelle DIW-Studie, in der auf mögliche Belastungen der deutschen Kreditwirtschaft durch Kreditausfälle infolge der Corona-Krise hingewiesen wird.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob