Deutsche Pfandbriefbank investiert nur noch selektiv in Handelsimmobilien und Hotels

Die Deutsche Pfandbriefbank kassiert ihre Prognose für 2020 und kalkuliert neu. Probleme erwartet der Immobilienfinanzierer vor allem im Einzelhandel und bei Hotels.
Foto: picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa
Foto: picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa

Noch im März hatte die Deutsche Pfandbriefbank (pbb) ihren Aktionären für das laufende Geschäftsjahr einen Vorsteuergewinn von 180 bis 200 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Doch die Prognose lässt sich aufgrund der Corona-Krise nicht halten. Wie berichtet, wurde sie vom Vorstand wieder einkassiert.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Martin Daut ist Chief Executive Officer von Quirion. | Foto: Quirion AG

    Starkes Kundenwachstum bei Quirin und Quirion

    Für Abonnenten

    Lesen Sie auch