FinanzBusiness

Beobachter erwarten Bewegung im Preisgefüge am deutschen Immobilienmarkt

Makler und Banken nutzen verstärkt Digitalisierung für Verkaufsabschlüsse. Ein Segment am Immobilienmarkt dürfte indes profitieren.

Wohnimmobilie in Münchner Luxuslage | Foto: Engel & Völkers

Auch der Immobilienmarkt in Deutschland scheint nicht gegen die Corona-Pandemie immun zu sein. In dieser Assetklasse merke man derzeit eine massive Marktberuhigung gerade im institutionellen und privaten Bereich, erklärt Tobias Just, Professor für Immobilienwirtschaft an den Universität Regensburg auf Anfrage von FinanzBusiness.

Nachdem man auf ein sehr starkes erstes Quartal zurückgeblickt habe, habe sich mit der Abschottung der Markt beruhigt. Es ist der schärfste Rückgang innerhalb eines Monats, erklärt Just und verweist auf den Deutschen Hypo Immobilienklima-Index.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Viafintech schließt die Solarisbank an

Die Paysafe-Tochter kann ihr Service-Network Barzahlen deutlich ausbauen: Europaweit kommen auf einen Schlag potenziell mehr als 20.000 Akzeptanzstellen neu hinzu.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob