FinanzBusiness

Commerzbank-AR-Chef Hans-Jörg Vetter findet althergebrachte Strukturen, die nicht mehr angemessen sind

Die Bank ist für den neuen Chefaufseher des Instituts kein Sanierungsfall. Die Suche nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden hat oberste Priorität.

Der heutige Aufsichtsratsvorsitzende der Commerzbank AG, Hans-Jörg Vetter, in seiner früheren Funktion als LBBW-Vorstandsvorsitzender (2014) | Foto: (c) dpa

Der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Jörg Vetter will die Strukturen der ertragsschwachen Commerzbank AG auf den Prüfstand stellen. Dies kündigte Vetter in einem im Intranet veröffentlichten Interview den Angestellten der Bank an, das FinanzBusiness vorliegt.

Es gibt noch viele althergebrachte Strukturen, die den heutigen Anforderungen und der Größe der Bank nicht mehr angemessen sind.

Hans-Jörg Vetter, Aufsichtsratsvorsitzender, Commerzbank AG

"Es gibt noch viele althergebrachte Strukturen, die den heutigen Anforderungen und der Größe der Bank nicht mehr angemessen sind", führte Vetter aus.

Interne wie externe Kandidaten kommen für Zielke-Nachfolge als CEO in Frage

Auf Details ging Vetter in dem Interview nicht ein. Aktuell habe für ihn die Regelung der CEO-Nachfolge oberste Priorität. Interne wie externe Kandidaten kämen dafür in Frage, sagte Vetter.

Den oder die richtige Kandidatin für diese Aufgabe zu finden hat für mich aktuell die höchste Priorität. Alles Weitere obliegt dann dem oder der künftigen Vorstandsvorsitzenden.

Hans-Jörg Vetter, Aufsichtsratsvorsitzender, Commerzbank AG

"Den oder die richtige Kandidatin für diese Aufgabe zu finden hat für mich aktuell die höchste Priorität. Alles Weitere obliegt dann dem oder der künftigen Vorstandsvorsitzenden", führte Vetter aus. Zur Auswahl merkte Vetter an, dass er eine Shortlist "möglicher interner und externer Kandidaten zusammenstellen" werde. Dann werde der "Aufsichtsrat gemeinsam entscheiden".

Mit Blick auf die Aufgaben, die auf den neuen CEO zukommen, hob Vetter hervor, dass Zielkes Nachfolger die Bank mit der Vorgabe führen werde, die Erträge zu steigern, Kosten zu senken und den Status quo zu hinterfragen.

Am Donnerstag hatte Michael Mandel, Vorstand für das Segment Privat- und Unternehmerkunden bei der Commerzbank AG, dem Aufsichtsrat eine einvernehmliche Beendigung seines Vertrages per Ende September angeboten.

Vorstandsmitglied Michael Mandel verlässt die Commerzbank

Commerzbank-CEO Martin Zielke und Aufsichtsratschef Stefan Schmittmann hatten Anfang Juli ihren Rücktritt angekündigt. Zielkes Vertrag endet zum Jahresende, Schmittmann hatte den Aufsichtsrat Anfang August verlassen.

Bei der Commerzbank treten CEO und Aufsichtsratschef zurück

Dieser Beitrag hat Ihr Interesse geweckt: Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an.

Mehr von FinanzBusiness

Betongold und Emotionen: Das schwierige Geschäft von Wertfaktor

Der Teilverkauf von Immobilien ist ein neues Geschäftsmodell und kein einfaches. Darauf reagiert ein Anbieter jetzt mit einem Kundenbeirat. Aber das Geschäft wächst - das Hamburger Startup Wertfaktor konnte eine weitere Volksbank als Partner gewinnen. FinanzBusiness hörte sich um.

Fast 40 Prozent der Deutschen verhandeln nie ihr Gehalt

Dabei zahlt sich eine Gehaltsverhandlung meistens aus - 42 Prozent der Studienteilnehmer gaben eine höhere Gehaltsabrechnung an. Die Rechnung geht auch für Bankangestellte auf. Im Gegenzug hat jeder vierte Deutsche allerdings noch nie eine Lohnsteigerung erzielt.

"Das Modell der Universalbank steht unter Druck", sagt Max Flötotto

Zwar fanden die Berater von McKinsey heraus, dass die Banken bislang gut durch die Covid-19-Pandemie gekommen sind, gleichwohl an Profitabilität eingebüßt haben. FinanzBusiness fragte bei Max Flötotto, Senior Partner und Leiter der deutschen Banking Practice der Beratungsgesellschaft nach.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob