FinanzBusiness

Sparkasse Fürstenfeldbruck meldet für 2020 Bilanzsumme von über vier Milliarden Euro

Zur Risikovorsorge hält sich die Sparkasse bedeckt - eine Insolvenzwelle sei schwer zu prognostizieren und man fahre "auf Sicht", so ein Sprecher zu FinanzBusiness. Die Bilanzsumme überschritt zum Bilanzstichtag erstmals die Vier-Milliarden-Euro-Marke.

Der Vorstand der Sparkasse Fürstenfeldbruck: Peter Harwalik (Vorsitzender; links i.B.) und Frank Opitz | Foto: Sparkasse Fürstenfeldbruck

Die Sparkasse Fürstenfeldbruck konnte der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr weitestgehend standhalten: Das Institut mit Sitz nahe München wird für 2020 einen Jahresüberschuss in Höhe von 6,2 Mio. Euro ausweisen, wie die Sparkasse zur Veröffentlichung der vorläufigen Geschäftszahlen mitteilte. 2019 betrug dieser noch 5,3 Mio. Euro.

Wir sind mit der Geschäftsentwicklung im Coronajahr 2020 zufrieden. Wir konnten trotz der pandemiebedingten Einschränkungen unseren Gewinn steigern.

Peter Harwalik, Vorstandsvorsitzende, Sparkasse Fürstenfeldbruck

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen