FinanzBusiness

Bundeskanzleramt-Beamte warnten vor Merkels China-Reise vor Wirecard

In der letzten Sitzung des Wirecard-Untersuchungsausschusses in diesem Jahr blieb vor allem die Aussage des Bundesbank-Ökonomen Michael Papageorgiou im Gedächtnis.

Sitzung des Bundestags-Untersuchungsausschusses im November | Foto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld

Die China-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Dezember 2019 stand im Mittelpunkt der gestrigen Sitzung des Wirecard-Untersuchungsausschuss. Neben Lobbyisten waren auch Beamte des Kanzleramts und der Bundesbank als Zeugen geladen, um die Fragen zu klären, wer verantwortlich ist für die Vorbereitung von Unternehmensempfehlungen, die die Kanzlerin im Ausland abgibt.

Beamter riet von Treffen zwischen Merkel und Braun ab

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Jeder Haspa-Mitarbeiter bekommt ein iPad

Deutschlands größte Sparkasse investiert Millionen und stattet alle Mitarbeiter mit dem "Zusatzgerät" aus, auch die Azubis. Eine private Nutzung ist ausdrücklich erwünscht.

Zahl der Firmenpleiten fällt auf Rekordtief

Die Zahl der Insolvenzen ist in Deutschland im Juli auf einen historischen Tiefstand gefallen. Von Flut betroffene Unternehmen sollen bis Ende Oktober keine Insolvenz anmelden müssen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen