FinanzBusiness

Sparkasse Südholstein einigt sich mit ihrem ehemaligen Vorstandschef

Knall auf Fall musste Andreas Fohrmann im August das Haus verlassen. Nachträglich erklärt der Verwaltungsrat jetzt: Die Trennung sei "im wechselseitigen guten Einvernehmen" erfolgt. Neu besetzt wird die Stelle nicht.

Eduard Schlett (links) und Martin Deertz | Foto: Sparkasse Südholstein

Auf den Rauswurf folgt die Einigung: Nachträglich erklärt die Sparkasse Südholstein, sie habe sich mit Andreas Fohrmann darauf verständigt, die "Zusammenarbeit im wechselseitigen guten Einvernehmen zu beenden". In der Mitteilung heißt es darüber hinaus: Man danke ihm "für seine sehr erfolgreiche Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender, insbesondere im Rahmen der Sanierung der Sparkasse".

Wie berichtet, hatte das Institut ihn im August mit sofortiger Wirkung freigestellt. Fohrmann, seit 2014 Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, habe Verantwortungs- und Zuständigkeitsbereiche überschritten, hieß es.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wirtschaftsprüfer verlangen hohe Rückstellungen der Banken

Nach dem BGH-Urteil zu Kontogebühren und den Entscheidungen von Gerichten zu Prämiensparverträgen fordert das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) die Institute auf, in ihren Bilanzen mögliche Rückforderungen der Kunden zu berücksichtigen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob