FinanzBusiness

Sparkasse Südholstein entlässt ihren Vorstandschef

Andreas Fohrmann muss auf Beschluss des Verwaltungsrats seinen Hut nehmen - "mit sofortiger Wirkung", wie es heißt. Auf die Fusionsgespräche mit der Sparkasse Holstein soll die Kündigung keinen Einfluss haben.

Andreas Fohrmann, ehemaliger Vorstandschef der Sparkasse Südholstein | Foto: picture alliance / SULUPRESS.DE | Torsten Sukrow/SULUPRESS.DE / Sparkasse Südholstein

Andreas Fohrmann geht bei der Sparkasse Südholstein von Bord, unfreiwillig: Auf Beschluss des Verwaltungsrats wurde das Dienstverhältnis mit ihm per sofort aufgelöst.

"Wir bedauern es, dass die Zusammenarbeit mit Andreas Fohrmann nach den erfolgreichen Jahren nun endet", erklärt Jan Peter Schröder, der Vorsitzende des Verwaltungsrats, in einer Mitteilung. "Doch die Überschreitung von Verantwortungs- und Zuständigkeitsbereichen ließ uns keine andere Wahl und dieser Schritt war notwendig, um die ordnungsgemäße Unternehmensführung nachhaltig zu sichern."

Zu Details äußert sich der Verwaltungsrat nicht, betont aber trotz Rausschmiss: Dass das Institut unter Fohrmanns Leitung "zu einer der vertriebsstärksten Organisationen im gesamten Sparkassenverbund aufgestiegen" sei. Insgesamt war er knapp acht Jahre im Amt, seit Januar 2014.

Eduard Schlett und Martin Deertz übernehmen

Die Aufgaben des geschassten Vorstandsvorsitzender haben laut Mitteilung des Instituts jetzt die Vorstandsmitglieder Eduard Schlett und Martin Deertz übernommen.

Beide werden auch die Fusionsgespräche mit der Sparkasse Holstein fortführen. Sollte der Zusammenschluss gelingen, entsteht im Norden ein neues Großinstitut mit einer Bilanzsumme von mehr als 13 Mrd. Euro.

Sparkassen Holstein und Südholstein wollen fusionieren

Mehr von FinanzBusiness

Neuer Anlauf für einen ID-Wallet

Der Anbieter von ID-Wallets Verimi und Yes, der Identifizierungsdienst der Volksbanken und Sparkassen, wollen gemeinsam Ident- und ID-Wallet-Lösungen voranbringen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten