FinanzBusiness

Fincompare-Gründer Stephan Heller wechselt in den Beirat

Er verlässt das Fintech zu einem schwierigen Zeitpunkt, die Corona-Krise bremst das Wachstum, aber Heller sieht es aber trotzdem auf einem guten Weg, sein Zeitpunkt des Ausscheidens sei "perfekt". In seinem neuen Job wird er Frühphasen-Unternehmen unter dem Dach von Intel aufbauen.

Stephan Heller | Foto: Fincompare

Der bereits Mitte vergangenen Jahres begonnene Wechsel an der Spitze von Fincompare ist vollzogen. Gründer Stephan Heller ist per Ende März aus der Geschäftsführung ausgetreten. Der bisherige Co-Geschäftsführer Luv Singh hat die alleinige operative Führung des Fintechs nun übernommen. Zudem bleibt Mitgründer Nicolay Ofner als Head of Placement an Bord.

Neue Herausforderung bei Intel

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Solarisbank bekommt Kapitalspritze

Bestandsinvestoren sollen noch einmal 40 Mio. Euro in den Banking-as-a-Service-Anbieter gesteckt haben. Während der angestrebte IPO im aktuellen Marktumfeld immer unwahrscheinlicher wird, sind laut Presseberichten nun auch Private-Equity-Investoren an dem Fintech interessiert.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten