FinanzBusiness

Neuer Frankfurter Awo-Chef löst Bande mit der Volksbank BraWo

Steffen Krollmann kam zunächst als Interimschef von der Volksbank BraWo zur Awo. Nun ist er regulärer Vorstandsvorsitzender - und die Volksbank trennt sich von ihm drei Tage später "mit sofortiger Wirkung".

Steffen Krollmann bei seiner Vorstellung als neuer Vorstandsvorsitzender der Awo Frankfurt am 3. August 2020. | Foto: picture alliance/Boris Roessler/dpa

Der bisherige Interimschef der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Frankfurt und nun reguläre Vorstandsvorsitzende Steffen Krollmann hat sich im Unguten von seinem vorigen Arbeitgeber verabschiedet. Die Volksbank Braunschweig Wolfsburg (BraWo) teilte am vergangenen Donnerstag (6. August) mit, man habe sich "mit sofortiger Wirkung" von Krollmann getrennt.

"Der Vorstandsvorsitzende Jürgen Brinkmann bedauert die eingetretene Entwicklung, die aufgetretenen vertraglichen Unregelmäßigkeiten ließen dem Unternehmen aber keine andere Wahl", heißt es in der Mitteilung. Weitere Details wolle die Bank mit Rücksicht auf die Betroffenen nicht mitteilen.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen