FinanzBusiness

Finanz-Fachkräfte sind in der Corona-Krise weniger gefragt

Der Hays-Fachkräfte-Index für das zweite Quartal 2020 ist auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren gefallen. Es gab noch nie so wenige offene Stellen für Finance-Experten.

Mann mit Maske im Öffentlichen Nahverkehr im Großraum Hannover Anfang Mai. (Symbolbild) | Foto: picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa

Der Hays-Fachkräfte-Index hat sich innerhalb eines Quartals um 40 auf 95 Punkte verschlechtert. Er steht nun auf dem tiefsten Stand seit fünf Jahren. Das teilte die Hays AG, ein Personaldienstleister, in Mannheim mit.

Noch nie seit Beginn der Auswertung 2015 seien so wenige offene Stellen ausgeschrieben gewesen, wie im April, Mai und Juni 2020, hieß es. Der Hays-Fachkräfte-Index wird quartalsweise von der beauftragten Index Internet und Mediaforschung GmbH mit Sitz in Berlin berechnet. Der Index wurde im ersten Quartal 2015 mit einem Referenzwert von 100 gestartet.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Die BaFin zwitschert jetzt

Auf Linkedin und auf Twitter sind die Finanzaufseher seit Kurzem vertreten. Inhaltlich geht es um Verbraucheraufklärung und darum, die Aufsichtsarbeit zu erklären - aber auch um Recruitmentzwecke.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen