FinanzBusiness

Mathias Prestenbach leitet künftig das Private Banking der Volksbank im Bergischen Land

Der 36-Jährige hat bereits das Ruder von Uwe Schmidt übernommen, der nach über 40-jähriger Tätigkeit für genossenschaftliche Institute in den Ruhestand gegangen ist. Prestenbach will unter anderem die Digitalisierung weiter vorantreiben.

Mathias Prestenbach | Foto: Volksbank im Bergischen Land/Bettina Osswald

Im Private Banking der Volksbank im Bergischen Land wird der Staffelstab weitergereicht: Uwe Schmidt übergibt die Leitung an Mathias Prestenbach und verabschiedet sich in den Ruhestand.

Über 40 Jahre hat Schmidt, dessen Vater bereits Volksbanker war, für ein genossenschaftliches Institut gearbeitet: Zuerst für die Credit- und Volksbank in Wuppertal, danach für die Volksbank Remscheid-Solingen und schließlich für das 2017 fusionierte Institut, die Volksbank im Bergischen Land.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

DWS-Chef Hoops bekommt Rekordgehalt

Als Krisenmanager ist Stefan Hoops von der Deutschen Bank in die DWS gewechselt. Der Job im kniffligen Umfeld wird nun entsprechend honoriert: Der neue CEO verdient sogar mehr als sein Vorgänger Asoka Wöhrmann.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten