FinanzBusiness

Niedrigzinsumfeld belastet 2020 Rentabilität der Genossenschaftsbanken Weser-Ems

Weil sich der Zinsüberschuss angesichts des Niedrigzinsumfelds verringert hat, waren die Genossenschaftsbanken in Weser-Ems 2020 weniger rentabel als noch im Jahr davor. Dagegenwirken wollen die Institute mit höheren Provisionserlösen, so Verbandsdirektor Johannes Freundlieb auf Nachfrage von FinanzBusiness.

Verbandsdirektoren Axel Schwengels und Johannes Freundlieb | Foto: Genossenschaftsverband Weser-Ems (GVWE)

Die Volks- und Raiffeisenbanken im Gebiet des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems (GVWE) waren 2020 weniger rentabel als im Vorjahr. Das lässt sich auf einen verringerten Zinsüberschuss zurückführen, den die Institute auch mit einem gesunkenen Verwaltungsaufwand nicht kompensieren konnten.

"Das Niedrigzinsumfeld ist für die gesamte Bankenlandschaft eine große Herausforderung und wird uns noch lange beschäftigen. Die Genossenschaftsbanken stehen aber im Verhältnis noch gut da."

Johannes Freundlieb, Verbandsdirektor Genossenschaftsverband Weser-Ems

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Miriam Breh wechselt in die Beraterbranche

Nach acht Jahren geht Breh bei VR Smart Finanz von Bord – bleibt aber beim Thema Kommunikation. Für die Beratungsboutique Asset übernimmt sie Mandate für Finanzdienstleister. Ihre Nachfolgerin bei VR Smart Finanz wird Annette Spiegel.

Lesen Sie auch

Mehr dazu