FinanzBusiness

Giesecke+Devrient personalisiert Marqetas Kartenlösungen

Der US-Kreditkartenherausgeber hat den Münchner Sicherheitsdienstleister als neuen Partner für seine digitalen Kartenlösungen ausgewählt.

Gabrielle Bugat | Foto: Giesecke+Devrient

Kreditkarten auf der ganzen Welt könnten bald aus Deutschland kommen. Denn der auf Sicherheitstechnologie spezialisierte Konzern Giesecke+Devrient (G+D) wird künftig die Programmierschnittstelle (Application Programming Interface - API) für die digitalen Kartenpersonalisierungsdienste von Marqeta liefern. Zudem werde G+D unter anderem auch die Karten einiger ausgewählten Marqeta-Kunden herausgeben, teilten beide Unternehmen mit.

Dabei werden die Sicherheitsexperten aus München den gesamten Prozess übernehmen: Sie produzieren und personalisieren die Karten, welche dann an die Inhaber ausgeliefert werden.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Klarna will 50 Millionen von den Bankenverbänden

Das Fintech will von BdB, BVR und DSGV Schaden ersetzt bekommen, der dem Zahlungsauslösedienst Sofort entstanden sein soll. Vor Jahren hatten AGB-Klauseln der Deutschen Kreditwirtschaft zum Online-Banking die Weitergabe von Zugangsdaten, etwa an Sofort, untersagt. Diese Formulierungen sind später gerichtlich gekippt worden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu