FinanzBusiness

Crosslend gibt in der Corona-Krise Analysetool kostenlos an Kreditgeber

In der Corona-Pandemie will Crosslend Kreditgebern helfen, ihre Lücken bei der Refinanzierung zu schließen - indem es ein Analyse-Tool kostenlos zur Verfügung stellt. Ein willkommener Nebeneffekt ist die Standardisierung von Daten, berichtet COO Marco Hinz im Gespräch mit FinanzBusiness.

Marco Hinz, COO von Crosslend | Foto: Crosslend

Das Fintech Crosslend macht sich Sorgen, dass die Kreditwirtschaft und vor allem der Bereich des Marketplace Lending weiter stark unter den Auswirkungen der COVID-19-Krise leidet. Daher hat man sich entschlossen, ein Analysetool künftig kostenlos in den Markt abzugeben.

"Mit unserem Technologie getriebenen Ansatz fördern wir die Digitalisierung der Prozesse zwischen Investoren und Kreditgebern. Gerade in der aktuellen Situation ist es wichtig, dass diese effizienter werden", erklärt Marco Hinz, COO von Crosslend die Motivation des Fintech. Dazu habe man in den vergangenen Jahren eine entsprechende Data Suite entwickelt. 

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen