FinanzBusiness

Kontist gibt Visa den Vorzug, die Verbindung zu Wirecard wird gekappt

Kunden von Kontist müssen sich umgewöhnen: Nach drei Jahren wechselt das Fintech seinen Partner für die Karte und baut seine Kooperation mit der Solarisbank aus.

Das Kontist-Team, auf dem Fell in der Mitte sitzt CEO und Gründer Christopher Plantener. | Foto: Kontist

Kontist führt per sofort alle Services auf einer Plattform zusammen - bei der Solarisbank. Kunden des Fintechs erhalten mit ihrem Paket künftig eine Karte von Visa, die über die Brücke zur Wirecard Bank bisher verfügbare Mastercard gibt es für sie nicht mehr: Neukunden erhalten die Visa Business Debit-Karte direkt, Karten von Bestandskunden sollen sukzessive ausgetauscht werden, so das Unternehmen in einer Mitteilung.

Mit den aktuellen Schwierigkeiten bei Wirecard haben die Veränderungen nichts zu tun.

Mathias Paul, Kontist-Sprecher

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank wird beim Klimaschutz konkreter

Das Institut hat Zwischenziele für das Jahr 2030 in puncto CO2-Reduktion vorgelegt und sein neues ESG-Rahmenwerk in Kraft gesetzt. Unternehmen will man auf dem Pfad zu mehr Nachhaltigkeit begleiten. Wer zur Transformation nicht bereit ist, werde es in Zukunft mit der Bank schwer haben.

Lesen Sie auch

Mehr dazu