FinanzBusiness

Was ist eine BayernLB ohne die DKB wert?

So ganz passt die Direktbank nicht zur Landesbank und schon mal gar nicht in die Sparkassen-Welt. Aber Insider zweifeln im Gespräch mit FinanzBusiness, dass die Landesbank ohne ihre Ertragsperle auf sich gestellt überlebensfähig wäre.

Der Stammsitz der BayernLB an der Brienner Straße in München. | Foto: picture alliance / SvenSimon | FrankHoermann

Immer wieder wird spekuliert, dass sich die BayernLB von ihrer Tochter DKB trennt. In der Tat, das Szenario wurde in der Münchner Chefetage der Landesbank bereits mehr als einmal durchgespielt, schildern Insider FinanzBusiness. Gleichzeitig zweifeln sie, dass die BayernLB ohne ihre Direktbank-Tochter langfristig auf sich gestellt überlebensfähig wäre.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Fusion der Landesbausparkassen im Süden kommt

Das grün-schwarze Kabinett in Stuttgart hat den Weg frei gemacht für die Verschmelzung der zwei süddeutschen Landesbausparkassen. Für das Zustandekommen der größten öffentlich-rechtliche Bausparkasse soll ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten