FinanzBusiness

Centerbridge und Advent legen Angebot für die Aareal Bank vor

Die Finanzinvestoren halten am Kaufpreis von insgesamt 1,7 Mrd. Euro fest. Bereits in einem Monat könnte die Entscheidung fallen.

Zentrale der Aareal Bank in Wiesbaden | Foto: picture alliance / dpa | Fredrik Von Erichsen

Die Finanzinvestoren Centerbridge und Advent haben ihre Angebotsunterlagen für die geplante Übernahme des Wiesbadener Immobilienfinanzierers Aareal Bank veröffentlicht. Wie bereits angekündigt belaufe sich der Angebotspreis auf 29,00 Euro je Aktie, teilten die Finanzinvestoren mit.

Die Annahmefrist für das Übernahmeangebot beginne am 17. Dezember und ende voraussichtlich um Mitternacht am 19. Januar.

Übernahme-Interessenten der Aareal Bank lassen Unternehmensstrategie unangetastet 

Die insgesamt 1,74 Mrd. Euro schwere Offerte der Investoren entspricht einem Aufschlag von rund 23 Prozent auf den Schlusskurs vom 6. Oktober. Das war der Tag vor dem Bekanntwerden der Übernahmegespräche.

Aareal Bank bestätigt Gespräche mit Finanzinvestoren 

Der Vorstand und Aufsichtsrat der Aareal Bank unterstützen das Übernahmeangebot. Die Kaufangebot sieht eine Mindestannahmeschwelle von 70 Prozent vor. Wenn die Offerte erfolgreich ist, soll vorbehaltlich der aufsichtlichen Verfahren der Zukauf in der zweiten Jahreshälfte 2022 abgeschlossen werden.

Mehr von FinanzBusiness

Die schönen Seiten des Home-Office

Der schicke Anzug an der Garderobe verstaubt. Doch wie leger darf es im Heimbüro wirklich sein? Linda Kaiser, Stil- und Imageberaterin sowie BWL-Professor Volker Nürnberg geben im Gespräch mit FinanzBusiness einen Einblick.

Matthias Schellenberg wird Vorstandschef der Apobank

Bei M.M. Warburg, seiner letzten Station, hielt es ihn nur kurz - jetzt geht der 57-Jährige zur Apobank. Ab März soll er dort die Nachfolge von Ulrich Sommer antreten, der im Dezember sein Amt per sofort niedergelegt hatte.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob