FinanzBusiness

Arbeitgeber öffentlicher Banken fordern Gewerkschaften zu sachorientierten und zügigen Verhandlungen auf

Auf die von Verdi geforderte "Entkopplung" von Entgeltstruktur und Gehaltsverhandlungen will sich der Bundesverband öffentlicher Banken nicht einlassen. Die dritte Runde findet in der kommenden Woche statt.

Gunar Feth, Verhandlungsführer des VÖB und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Saar LB. | Foto: VÖB

Schlechte Vorzeichen für die dritte Tarifrunde für die rund 60.000 Beschäftigten in den öffentlichen Banken: Arbeitgeber und Arbeitnehmer können sich nicht auf eine Vorgehensweise einigen.

In der diesjährigen Tarifrunde, in der der Bundesverband öffentlicher Banken (VÖB) getrennt vom AGV Banken, der die privaten Institute vertritt,verhandelt, geht es nicht nur um Gehalt.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob