FinanzBusiness

Für die öffentlichen Banken ist mehr Gehalt ein Teil des Gesamtpakets

Die Arbeitgeber stellen aber die Modernisierung des Tarifvertrags in den Mittelpunkt, sagt Verhandlungsführer Gunar Feth vor Beginn der zweiten Verhandlungsrunde in der kommenden Woche.

Gunar Feth | Foto: VÖB

Die Arbeitgeber der öffentlichen Banken streben in den laufenden Tarifverhandlungen für die rund 60.000 Beschäftigten keine Nullrunde an. Das sagte Gunar Feth, der Verhandlungsführer des Bundesverbands Öffentlicher Banken (VÖB), FinanzBusiness vor Beginn der zweiten Runde der Tarifverhandlungen.

Wir wollen Zukunft gestalten - zentraler Punkt ist die Reform des Tarifvertragswerks. Aber natürlich wird auch das Thema Gehalt Teil einer Gesamtlösung sein.

Gunar Feth, Verhandlungsführer des VÖB

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob