FinanzBusiness

Aareal integriert Paypal in ihre B2B-Payment-Plattform

Seit knapp einem Jahr bietet die Aareal Bank Kunden aus der Wohnungswirtschaft eine Bezahlplattform. Nun wird mit Paypal ein weiterer Bezahldienstleister integriert, über den auch die Zahlung per Kreditkarte möglich ist.

Lars Ernst, Managing Director der Aareal Bank | Foto: Aareal Bank

Die Aareal Bank Gruppe erweitert ihre im Jahr 2020 eingeführte Plattformlösung Aareal Exchange & Payment Platform (AEPP) um eine zusätzliche Zahlungsoption: Künftig können Unternehmen ihren Kunden über die Plattform Zahlungen per Paypal anbieten und Kreditkartenzahlungen abwickeln. Bislang war das nach Informationen von FinanzBusiness nur über den Anbieter Barzahlen (Viacash) möglich.

Die AEPP ist als Bindeglied zwischen ERP-Systemen und Zahlungsanbietern konzipiert und will perpektivisch weitere Payment-Anbieter integrieren, wie ein Sprecher zu FinanzBusiness sagte. "Ihren Ursprung hat die AEPP in dem Wunsch der Wohnungsunternehmen, eine Alternative zu ihren Barkassen zu schaffen", erklärt der Sprecher der Areal Bank.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Fünf Millionen Datensätze werden bei der IT-Fusion umgestellt

Im Januar sind die Sparkassen Worms-Alzey-Ried und Mainz juristisch verschmolzen, jetzt kommt die technische Fusion. Die Institute haben dabei Experten des zentralen IT-Dienstleisters Finanz Informatik im Boot. Die größte Herausforderung ist die Umstellung im laufenden Geschäftsbetrieb.

Neue Mitarbeitende verzweifelt gesucht

Der Fachkräftemangel trifft auch die Finanzbranche mit voller Wucht: Laut einer Erhebung haben Banken in Deutschland im ersten Halbjahr mehr als 65.000 offene Stellen ausgeschrieben, das sind 81 Prozent mehr als im Vorjahr.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen