FinanzBusiness

Paypal führt Bezahlen mit Kryptowährungen ein

Der US-Zahlungsdienstleister akzeptiert künftig Zahlungen mit Bitcoin, Bitcoin Cash, Ether und Litecoin. Allerdings können zunächst nur US-Kunden den neuen Service nutzen.

Neue Paypal-Funktion Funktion "Checkout with Crypto" | Foto: Paypal

Mit der Funktion "Checkout with Crypto" bietet der US-Zahlungsdienstleister Paypal nun die Möglichkeit, mit vier verschiedenen Kryptowährungen zu zahlen.

PayPal-Kunden mit Kryptowährungsbeständen in den USA können jetzt beim Checkout innerhalb von Paypal Kryptowährungsbestände an der Kasse in Fiat-Währung umtauschen - "mit Wertgarantie und ohne zusätzliche Transaktionsgebühren", wie es in einer Mitteilung des Konzerns heißt.

Angebot soll nicht auf den US-Markt begrenzt bleiben

Für jeden Kauf kann nur eine Art von Kryptowährung verwendet werden. Allerdings wird die neue Funktion erst einmal auf den US-Markt beschränkt sein. Doch das wird nicht so bleiben.

Bereits im Oktober hieß es dazu bereits auf Anfrage von FinanzBusiness aus dem Unternehmen: "Paypal plant, diese Möglichkeit in der ersten Jahreshälfte 2021 auf ausgewählte internationale Märkte ausweiten. Welche Märkte dies genau sein werden, steht derzeit noch nicht fest."

Paypal sieht in digitalen Währungen die Zukunft 

Paypal weitet Kryptostrategie aus

Das neue Angebot baut auf der bereits existierenden Funktion auf, Kryptowährungen mit PayPal zu kaufen, zu halten oder zu verkaufen.

Die Möglichkeit, mit Kryptowährungen in Geschäften auf der ganzen Welt einzukaufen, ist das nächste Kapitel, um die Allgegenwart und Massenakzeptanz digitaler Währungen voranzutreiben.

Dan Schulman, Präsident und CEO von Paypal

Damit will der Konzern auch die "Mainstream-Akzeptanz" von Kryptowährungen vorantreiben, so Dan Schulman, Präsident und CEO von Paypal in einer Mitteilung. "Die Möglichkeit, mit Kryptowährungen in Geschäften auf der ganzen Welt einzukaufen, ist das nächste Kapitel, um die Allgegenwart und Massenakzeptanz digitaler Währungen voranzutreiben."

Händler bekommen laut Paypal im Rahmen des Bezahlvorgangs weiterhin herkömmliches Geld, das Unternehmen übernimmt den Umtausch der Kryptowährungen in Dollar. Das Angebot wird in den kommenden Monaten bei allen 29 Millionen Händlern verfügbar sein. "

Auch Kreditkartenanbieter setzten auf Krypto

Bereit Ende 2020 hatte der Konzern entsprechende Pläne angekündigt - nun folgt die rasche Umsetzung, die auch bei der Konkurrenz aufmerksam registriert werden wird.

Paypal plant wohl Integration von Kryptowährungen 

So hatte die Kreditkartenanbieterin Visa erst am Montag eine eigene Kryptoinitiative mit sogenannten Stablecoins angekündigt. Sie will zunächst in einem Pilotprojekt die Cyberdevise USD Coin für Zahlungen zu akzeptieren. Auch Konkurrentin Mastercard plant noch in diesem Jahr das eigene Bezahlnetzwerk für Kryptowährungen öffnen, setzt dabei aber auch auf Stabelcoins.

Visa öffnet sich für Zahlungen mit Kryptowährungen 

Mastercard will Kryptowährungen noch in diesem Jahr als Zahlungsmittel zulassen 

Mehr von FinanzBusiness

Unzer hat neuen Marketing-Chef

Sebastian Wenzel hat bei dem Fintech die Verantwortung für das Marketing übernommen. Er kommt von der Börse Stuttgart Digital Exchange.

BaFin soll unter die Mystery-Shopper gehen

Im Zuge des BaFin-Umbaus sollen die Finanzaufseher in Zukunft auch Testkäufe tätigen. In der Branche scheiden sich an dem Vorschlag aber noch die Geister, wie eine Anhörung im Bundestag zeigt.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen