FinanzBusiness

EBA gibt nach Cyber-Angriff Entwarnung

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde muss ihre Mail-Server vom Netz nehmen, nachdem sie Opfer des Hackerangriffs auf die Email-Software von Microsoft geworden ist. Seit heute läuft die Kommunikation wieder, heißt es von der EBA.

Cyber Attacke (Symbolbild) | Foto: picture alliance / dpa | Alexandre Marchi.

Der weltweite Cyberangriff auf Microsoft Exchange Server hat ein prominentes Opfer in der europäischen Finanzwirtschaft: Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) musste am Sonntag ihren Mailserver vom Netz nehmen, weil die Behörde von dem Cyberangriff betroffen war, der weltweit Unternehmen und Institutionen bedroht. Dabei nutzen Hacker eine bislang unbekannte Schwachstelle bei Microsoft Exchange-Servern aus.

Die EBA arbeitet daran, herauszufinden, auf welche Daten, wenn überhaupt, zugegriffen wurde.

Pressemitteilung der EBA

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Altersvorsorge-Fintech Vantik gibt auf

Im Mai musste Vantik Insolvenz anmelden, hoffte aber immer noch auf einen neuen Investor – erfolglos. Den 20.000 Kunden rät das Fintech jetzt, zu Evergreen und Vivid Money zu wechseln.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen