FinanzBusiness

Investoren pumpen 2021 bereits mehr als 50 Mrd. Dollar in Wagniskapitalfinanzierungen

Goldman Sachs-Studie belegt Allzeithoch bei Wagniskapitalfinanzierungen zum Jahresauftakt.

Venture Capital (Symbolbild) | Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Joko | Bildagentur-online/Joko

Wagniskapitalgeber sind derzeit so rege Investoren wie nie zuvor. Das belegt eine Studie der Investmentbank Goldman Sachs hervor, die der Börsen-Zeitung vorliegt.

In den ersten beiden Monaten des Jahres hat das Volumen der globalen Venture-Capital-Finanzierungen bis dato bereits 51 Mrd. Dollar erreicht - verteilt auf insgesamt 1770 Deals. Im Vergleichszeitraum vor einem Jahr waren es 22 Mrd. Dollar, die in 1760 Deals flossen. Das entspricht einem Plus von 130 Prozent.

Boom setzt sich fort

In Deutschland hatten deutsche Unternehmen - darunter auch Start-Ups - im vierten Quartal 2020 1,3 Mrd. Euro in 102 sogenannten VC-Deals (Wagniskapitaltransaktionen) eingesammelt. Das sei das dritthöchste Transaktionsvolumen seit Beginn der Aufzeichnung und die höchste Anzahl an solchen Deals seit dem zweiten Quartal 2001.

Deutsche Start-up-Finanzierungen klettern im vierten Quartal auf Niveau der Dotcom-Ära

Weltweit hatten die Wagniskapitalfinanzierungen im vierten Quartal 2020 laut Goldman Sachs erstmals die Marke von 90 Mrd. Dollar hinter sich gelassen. Die Zahl der "Einhörner" – also Jungunternehmen mit einem Wert oberhalb von 1 Mrd. Dollar – ist laut dem Datenanbieter CB Insights auf 546 gestiegen mit einem Gesamtwert von 1,8 Billionen Dollar.

Klarna wird zum Super-Einhorn

Mehr von FinanzBusiness

Fusion der Landesbausparkassen im Süden kommt

Das grün-schwarze Kabinett in Stuttgart hat den Weg frei gemacht für die Verschmelzung der zwei süddeutschen Landesbausparkassen. Für das Zustandekommen der größten öffentlich-rechtliche Bausparkasse soll ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.

Elke König gibt den SRB-Vorsitz ab

Der Franzose Dominique Laboureix folgt auf die ehemalige BaFin-Chefin, die seit 2015 an der Spitze des Abwicklungsfonds für notleidende Banken in der EU steht. Ihr Mandat konnte nicht verlängert werden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten