FinanzBusiness

Ehemaliger Sal. Oppenheim-Manager Marco Hauschildt hat nun auch der Deutschen Bank den Rücken gekehrt

Zuletzt war der Banker Leiter des German Desk in der New Yorker Niederlassung des Instituts. Sein Abgang hängt offenbar mit einer Umstrukturierung zusammen. FinanzBusiness hatte Einsicht in ein internes Memo.

Die Niederlassung der Deutschen Bank in New York. Foto: Deutsche Bank

Marco Hauschildt hat die Deutsche Bank verlassen, wie das Institut auf Nachfrage von FinanzBusiness bestätigte. Er war bei der Deutschen Bank zuletzt Leiter des German Desk in New York und zuvor Mitglied der erweiterten Geschäftsführung der in Schieflage geratenen Privatbank Sal. Oppenheim. Die Deutsche Bank hatte Sal. Oppenheim 2010 gekauft und 2017 in das eigene Haus integriert.

Der Abgang Hauschildts könnte in Zusammenhang mit Umstrukturierungen innerhalb des Institut stehen. Diesen Schluss lässt ein internes Memo der Bank zu, in das FinanzBusiness Einsicht hatte.

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr dazu

TrialBanner_Desktop_FinanzBusiness.jpg

Neueste Nachrichten

Stellenanzeigen

Mehr sehen

Mehr sehen