FinanzBusiness

Spezialfonds der Warburg-HIH-Invest erwirbt weitere Logistikimmobilie in Dresden

Laut Warburg-HIH-Invest ist die Immobilie mit einer Gesammietfläche von rund 15.240 Quadratmeter voll vermietet.

Die Logistikimmobilie in Dresden | Foto: Warburg-HIH-Invest

Ein Spezialfonds der Warburg-HIH-Invest, in den institutionelle Investoren wie Banken und Sparkassen investieren können, hat eine Logistikimmobilie in Dresden vom Immobilienentwickler Aurelis erworben.

Wie der Warburg-HIH-Invest mitteilte, ist die Immobilie mit einer Gesammietfläche von rund 15.240 Quadratmeter voll vermietet. Zu den bonitätsstarken Mietern zählten der Lieferservice Durstexpress, Teil der Oetker-Gruppe sowie CoolCase, ein Spezialist für die Herstellung von Metallbaugruppen, so der Fondsanbieter weiter. Zum Kaufpreis machten die Transaktionspartner keine Angaben.

“Derzeit kann der Markt die hohe Investorennachfrage nach modernen Logistikflächen aufgrund der restriktiven Ausweisung von Flächen kaum bedienen. Wir freuen uns daher, ein attraktives Neubaugebiet in einer zentralen Lage von Dresden in den Fonds einzubringen,” kommentierte Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH-Invest.

Derzeit kann der Markt die hohe Investorennachfrage nach modernen Logistikflächen aufgrund der restriktiven Ausweisung von Flächen kaum bedienen. Wir freuen uns daher, ein attraktives Neubaugebiet in einer zentralen Lage von Dresden in den Fonds einzubringen.

Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH-Invest

Volumen des Spezialfonds soll auf 500 Mio. Euro anwachsen

Einschließlich dem Objekt in Dresden hat der Spezialfonds “Warburg-HIH Logistik Deutschland Invest” seit dem Frühjahr 2020 sieben Logistikimmobilien erworben. Derzeit verfügt der Fonds über ein Volumen von 200 Mio. Euro. Das Fondsvolumen soll auf insgesamt 500 Mio. Euro anwachsen. Der Teil des Eigenkapitals soll 275 Mio. Euro betragen. Wer die Fremdfinanzierung für den aktuellen Deal zur Verfügung stellt, konnte FinanzBusiness zunächst erfahren.

Mehrheitseigner des Joint-Ventures Warburg-HIH-Invest ist der HIH, ein Spezialist für Gewerbeimmobilien-Investments aus Hamburg. Laut Angaben auf der Website betreut HIH ein Immobilienportfolio im Wert von insgesamt 38 Mrd. Euro.

An dem Joint Venture ist die Privatbank M.M. Warburg mit zehn Prozent beteiligt. Rund 150 institutionelle Kunden, darunter auch Sparkassen, sind in den 74 Spezialfonds der Warburg-HIH Invest investiert. Wie berichtet hat Warburg-HIH-Invest mit der Ausrichtung seines zwölf Mrd. Euro schweren europäischen Immobilienportfolios an CO2-Neutralität begonnen und will den Prozess bis spätestens 2026 abschließen.
Immobilieninvestor Warburg-HIH richtet Portfolio an CO2-Neutralität aus 

Mehr von FinanzBusiness

Fusion der Landesbausparkassen im Süden kommt

Das grün-schwarze Kabinett in Stuttgart hat den Weg frei gemacht für die Verschmelzung der zwei süddeutschen Landesbausparkassen. Für das Zustandekommen der größten öffentlich-rechtliche Bausparkasse soll ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.

Elke König gibt den SRB-Vorsitz ab

Der Franzose Dominique Laboureix folgt auf die ehemalige BaFin-Chefin, die seit 2015 an der Spitze des Abwicklungsfonds für notleidende Banken in der EU steht. Ihr Mandat konnte nicht verlängert werden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten