FinanzBusiness

Fiducia GAD positioniert sich als Cloud-Broker

Der IT-Anbieter der Volks- und Raiffeisenbanken plädiert für ein hybrides Multi-Cloud-Konzept - und will damit auch die Marktmacht der großen Public Cloud-Anbieter brechen. FinanzBusiness hat dazu mit Fiducia-Vorständin Birgit Frohnhoff gesprochen.

Birgit Frohnhoff, Vorstandin der Fiducia & GAD | Foto: Fiducia & GAD

Bis Ende 2021 will die Fiducia & GAD ihre Private-Cloud-Umgebung vollständig umstellen. Ziel: Die Kunden des genossenschaftlichen IT-Provider sollen Anwendungs-, Plattform- und Infrastruktur-Services zentral, sicher und konform mit der Regulatorik an einer Stelle finden.

Seit drei Jahren läuft die Konsolidierung des Cloud-Portfolios bereits und soll in der Zentralisierung der Infrastruktur - Motto "raus aus der Bank – rein in ein Rechenzentrum" - münden. "Auf diese Vorarbeiten können wir nun mit allen weiteren Cloud-Angeboten aufsetzen", erklärt Birgit Frohnhoff, im Vorstand der Fiducia & GAD verantwortlich für das Ressort Cloud-Lösungen.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob