Bankhaus von der Heydt setzt auf Kryptohandel

Im kommenden Jahr will die Privatbank Familiy Offices und institutionellen Investoren den Kryptohandel leichter machen. FinanzBusiness sprach mit Philipp Doppelhammer, COO des Bankhaus von der Heydt, über die digitalen Pläne des Hauses.
Handel mit Kryptowährung (Symbolbild) | Foto: picture alliance / blickwinkel
Handel mit Kryptowährung (Symbolbild) | Foto: picture alliance / blickwinkel

"Viele institutionellen Anleger wollen ihrem Portfolio Krypto-Assets in einem Umfang von bis zu fünf Prozent beimischen, scheuen aber oftmals den technischen und regulatorischen Aufwand", berichtet Philipp Doppelhammer, COO des Bankhaus von der Heydt im Gespräch mit FinanzBusiness.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Postbank-Filiale in Freiburg | Foto: picture alliance / ROPI | Antonio Pisacreta

    Postbank rüstet 120 Filialen digital auf

    Lesen Sie auch