Anwalt Burkhard Göpfert fordert Professionalisierung von Aufsichtsräten als Lehre aus Wirecard-Skandal

Der Bundestags-Untersuchungsausschuss kann wohl im Oktober seine Arbeit aufnehmen und erste Zeugen im November vernehmen.
Bürostühle werden von der insolventen Firma Wirecard in der Unternehmenszentrale in Aschheim bei München abgeholt. | Foto: picture alliance/Peter Kneffel/dpa
Bürostühle werden von der insolventen Firma Wirecard in der Unternehmenszentrale in Aschheim bei München abgeholt. | Foto: picture alliance/Peter Kneffel/dpa

Als Konsequenz aus dem Skandal um die Wirecard AG fordert der Arbeitsrechtsanwalt Burkhard Göpfert eine weitere Professionalisierung der Aufsichtsräte in Deutschland. Das sagte der Jurist am Mittwoch (2. September) auf dem Handelsblatt Banken-Gipfel.

[citat 1]
"Zum Thema Aufsichtspflicht der Aufsichtsräte habe ich bislang wenig gehört und gelesen", sagte der Arbeitsrechtler. "Wir müssen uns intensiv mit diesem Thema beschäftigen", sagte Göpfert. Es gehe auch um Fragen der Anreizgestaltung, sagte der Jurist.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 6 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel


Lesen Sie auch