FinanzBusiness

Fast 150 große Unternehmen gingen im zweiten Quartal pleite

Ein Report von Euler Hermes und Allianz Research zeigt, dass die Insolvenzen von Multimillionen-Euro-Unternehmen zuletzt stark gestiegen sind.

Leerstand in einem Einkaufszentrum in Berlin (Symbolbild) | Foto: picture alliance/chromorange

Insolvenzen großer Unternehmen mit mehr als 50 Mio. Euro Jahresumsatz haben weltweit im zweiten Quartal 2020 stark zugenommen. Das zeigt ein aktueller Report von Euler Hermes und Allianz Research vom 29. Juli.

Im zweiten Quartal des laufenden Jahres gingen demnach 147 Unternehmen dieser Größenordnung in die Insolvenz, annähernd doppelt so viele wie im Vorquartal (77 Stück, +91 Prozent) und auch im Vorjahresquartal (74, +99 Prozent).

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Altersvorsorge-Fintech Vantik gibt auf

Im Mai musste Vantik Insolvenz anmelden, hoffte aber immer noch auf einen neuen Investor – erfolglos. Den 20.000 Kunden rät das Fintech jetzt, zu Evergreen und Vivid Money zu wechseln.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen