FinanzBusiness

Isabel Schnabel pocht auf Unabhängigkeit der EZB

Die deutsche EZB-Direktorin erklärt im Interview mit der Financial Times, dass die Notenbank "in keiner Weise" ihre Geldpolitik als Reaktion auf das deutsche EZB-Urteil zum Anleihekaufprogramm anpassen will.

EZB-Direktorin Isabel Schnabel | Foto: picture alliance/ Michael Kappeler/ dpa

In der Diskussion um die Auswirkungen des Urteils der Bundesverfassungsgerichts zum Anleihekaufprogramm PEPP hat sich die Direktorin der Europäischen Zentralbank (EZB), Isabel Schnabel, in einem Interview mit der Financial Times (FT) zu Wort gemeldet.

Die deutsche Wirtschaftswissenschaftlerin, die im Januar in das Direktorium der EZB eingetreten ist, unterstreicht darin, dass nur der Europäische Gerichtshof (EuGH) die ausschließliche Zuständigkeit für die EZB habe. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts richte sich an die deutsche Regierung und den deutschen Bundestag, die darauf reagieren müssten.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob