FinanzBusiness

Die Sparkasse Hannover kündigt 8800 Prämiensparverträge

Die lukrativen Verträge können nach einem Urteil des BGH aus dem Mai 2019 aufgelöst werden.

Logo der Sparkasse über einem Eingang zum Unternehmenssitz der Sparkasse Hannover. | Foto: Picture-Alliance/ Lucas Bäuml/ dpa

Die Sparkasse Hannover trennt sich von vielen Langzeitsparern. Rund 8800 Prämiensparverträge hat die größte Sparkasse Niedersachsens zum Ende 2020 gekündigt und begründet diesen Schritt mit der anhaltenden Niedrigzinsphase.

"Hintergrund der Kündigung von unbefristeten Prämiensparverträgen zum Ende 2020, die mindestens zweimal die Höchstprämie erzielt haben, ist das in den letzten Jahren dramatisch veränderte Zinsniveau", so Stefan Becker aus dem Vorstandsstab der Sparkasse Hannover gegenüber FinanzBusiness.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Sparkassen halten zu Verbandsentscheidung

Der Deutsche Sparkassen und Giroverband (DSGV) hat den Kryptowährungen beziehungsweise dem Handel damit eine Absage erteilt. Eine Umfrage von FinanzBusiness zeigt: Die einzelnen Sparkassen sehen das ähnlich.

Lesen Sie auch

Mehr dazu