FinanzBusiness

Aareal Bank dämpft Gewinnerwartungen für 2020

Bei der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal dämpft der Immobilienfinanzierer seine Gewinnerwartungen wegen der Corona-Krise.

Gebäude der Aareal Bank in Wiesbaden | Foto: picture alliance / dpa

Die Sorge um mögliche Kreditausfälle durch die Corona-Krise dämpft die Gewinnerwartungen des Immobilienfinanzierers Aareal Bank. Der Betriebsgewinn dürfte in diesem Jahr lediglich einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag erreichen, teilte das im MDax gelistete Institut am Donnerstag in Wiesbaden mit.

Im August war der Vorstand noch von einem mittleren bis oberen zweistelligen Millionenbetrag ausgegangen. Analysten hatten zuletzt mit rund 71 Millionen Euro gerechnet.

Höhere Rücklagen gebildet

Doch im dritten Quartal legte die Aareal Bank weitere 61 Millionen Euro für gefährdete Kredite zurück. Damit hat sie in diesem Jahr schon 167 Millionen Euro in die Risikovorsorge gesteckt, gut dreimal so viel wie ein Jahr zuvor.

Der Betriebsgewinn sackte im dritten Quartal im Jahresvergleich um 83 Prozent auf 11 Millionen Euro ab. Unter dem Strich entfiel auf die Aktionäre ein Verlust von 4 Millionen Euro nach einem Gewinn von 35 Millionen im Vorjahreszeitraum. Damit verfehlte die Bank im abgelaufenen Quartal durchweg die Erwartungen von Analysten.

Mehr von FinanzBusiness

Verdi-Streik beeindruckt die Commerzbank nicht

Die Commerzbank sieht keinen Anlass, in Tarifgespräche für ihre Service-Töchter einzusteigen - sie trifft lieber ”flexible” Vereinbarungen mit den örtlichen Betriebsräten. Eine Ansage, die Verdi-Mann Stefan Wittmann nicht schmeckt: Er hatte zu Streiks aufgerufen. Die sollen nur der Anfang sein.

Direktorin Freiwald verlässt die BaFin

Béatrice Freiwald muss nun doch das Direktorium der BaFin verlassen. Nach Ex-Präsident Felix Hufeld und dessen ehemaliger Vize Elisabeth Roegele wird damit auch ihr der Wirecard-Skandal zum Verhängnis.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen